Hypothekenzinsen steigen weiter stark an

In unregelmäßigen Abständen veröffentlichen wir hier den Interhyp-Zinsbericht von den Entwicklungen auf den Zins- und Baugeldmärkten

HypothekenzinseZinskommentar, Baugeldbarometer, praesentiert von VERDE Immobilien

Hypothekenzinsen nun schon über 2,5 Prozent. Amerikanische Notenbank erhöhte die Zinsen um 0,5 Prozent

Pforzheim, 09. Mai 2022

Hauptursache der Zinserhöhungen ist und bleibt die hohe Inflation. Um ein Zeichen zu setzen, erhöhte die amerikanische Notenbank FED in ihrer letzten Sitzung am 4. Mai die Leitzinsen um 0,5 Prozentpunkte. Weitere Zinsschritte in den USA und nun auch bald im EZB-Raum stehen in diesem Jahr an.

 

Zins- und Marktumfeld

Die Finanzmärkte stehen weiterhin unter dem Einfluss des Ukraine-Krieges und der Pandemie. Der Krieg in der Ukraine sorgt für massive Lieferengpässe, höhere Rohstoffpreise und viel Unsicherheit. Die Energiepreise haben sich in Deutschland zuletzt stark verteuert. Zusammen mit anderen inflationstreibenden Faktoren blicken viele Länder auf eine historisch hohe Geldentwertung. Im Euroraum stieg die Inflation im April auf eine Rekordhöhe von 7,5 Prozent, in Deutschland liegt sie nach vorläufigen Schätzungen bei 7,4 Prozent. In den USA betrug sie zuletzt 8,5 Prozent. Die Renditen deutscher Staatsanleihen, die neben der Leitzinspolitik die Bauzinsen maßgeblich beeinflussen, befinden sich seit März deutlich im Plus. Sie liegen nun bei rund einem Prozent. Obwohl die Wirtschaft massiv unter Krieg und Pandemie leidet und die Auswirkungen eines möglichen Gas-Stopps sowie die tatsächlichen Kosten der Sanktionen nicht absehbar sind, müssen die Notenbanken angesichts der hohen Inflation reagieren. Die FED hat bei ihrer letzten Sitzung eine Zinserhöhung um 0,5 Prozentpunkte vorgenommen und eine weitere aggressive Straffung der Geldpolitik angekündigt. Auch die EZB muss nun die Zinspolitik schneller anpassen, als sie ursprünglich beabsichtigt hatte. Finanzexperten erwarten, dass die Leitzinsen bereits in diesem Sommer angehoben werden und im Jahresverlauf weitere Zinsschritte folgen. Man wird noch sehen müssen, ob es den Notenbänkern gelingt, die Kaufkraft der Währungen zu erhalten, ohne die Wirtschaft abzuwürgen.

Kurz und Knapp: Das sagen die Experten

Die hohe Inflation erweist sich in den USA, aber auch in Europa und Deutschland als wesentlich hartnäckiger als noch vor wenigen Monaten erwartet. Zudem steigt das Risiko sogenannter Zweitrundeneffekte. Daher wird nicht nur die US-Notenbank ihre Geldpolitik über spürbare Zinserhöhungen und eine Reduzierung ihre Anleihebestände merklich straffen. Auch die Europäische Zentralbank wird die geldpolitische Kehrtwende in den kommenden Monaten beschleunigen und die Leitzinsen bis zum Jahresende voraussichtlich zweimal anheben.

Finanzierungsbeispiel Immobiliendarlehen:

Die Zehnjahreskonditionen liegen für ein Hypothekendarlehen durchschnittlich bei: 2,63% gebundener Sollzinssatz / 2,66% effektiver Jahreszins* unter Berücksichtigung folgender Annahmen: Nettodarlehensbetrag 200.000 Euro (Kaufpreis der Immobilie 250.000 Euro), Tilgung 3% p.a., Laufzeit des Darlehensvertrages 24 Jahre, 10 Jahre Sollzinsbindung, pro Jahr 12 Ratenzahlungen in der Höhe von 938,33 Euro.

*Die Konditionen können auch regional unterschiedlich sowie von weiteren Faktoren abhängig sein.

Bauzins-Trendbarometer:

Werden die Zinsen steigen, sinken oder gleich bleiben?

Das Trendbarometer beruht auf den Aussagen des Expertenpanels*:

(grün: fallend, gelb: gleichbleibend, rot: steigend)                               

Zinsentwicklung kurzfristig, mittelfristig bis langfristig, präsentiert von VERDE Immobilien

*Interhyp-Bauzins-Trendbarometer: Für diese Ausgabe haben uns Experten der Allianz, der Commerzbank, der HypoVereinsbank, der ING-DiBa, der Postbank, der MünchenerHyp, der PSD Bank Rhein-Ruhr, der PSD Bank RheinNeckarSaar, der Sparkasse Hannover und der Sparkasse zu Lübeck ihre Einschätzung zur kurz- sowie mittel- und langfristigen Zinsentwicklung gegeben. Das Interhyp-Bauzins-Trendbarometer sagt aus, wieviel Prozent der Experten jeweils die Antwort fallend, steigend oder gleichbleibend angegeben haben.

Zinsentwicklung der letzten 10 Jahre:

Zinsentwicklung der vergangenen 10 Jahre im Vergleich zu EZB Leitzins, präsentiert von VERDE Immobilien

Quelle: www.interhyp.de

Unsere Finanzierungs-Spezialisten können auf mehr als 100 Banken zugreifen und die nächste Zinsperiode optimieren. Sie stehen Ihnen zur individuellen Diskussion jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Ihre Finanzierungsanfrage: Tel. (0 72 31) 45 98 10 oder ganz fix >>