Hypothekenzinsen im Oktober gestiegen

In unregelmäßigen Abständen veröffentlichen wir hier den Interhyp-Zinsbericht von den Entwicklungen auf den Zins- und Baugeldmärkten

HypothekenzinseZinskommentar, Baugeldbarometer, praesentiert von VERDE Immobilien

Konditionen für Baugeld knapp unter 1,5-Prozent-Marke. Sparchancen für Erst- und Anschlussfinanzierer.

 

Pforzheim, 8. November 2018

Die Konditionen für zehnjährige Immobiliendarlehen sind im Oktober innerhalb weniger Wochen um rund 0,20 Prozentpunkte angestiegen und hatten die 1,5-Prozent-Marke überschritten. Jetzt sind die Zinsen zwar wieder etwas gesunken – aber die von uns befragten Experten namhafter Kreditinstitute erwarten für den Verlauf des kommenden Jahres mehrheitlich insgesamt leicht steigende Zinsen.

 

Zins- und Marktumfeld

DDas Zinsumfeld im Herbst ist volatil. Die Konditionen für zehnjährige Immobilienkredite sind im Oktober über 1,5 Prozent gestiegen, liegen Anfang November aber zumeist wieder unter dieser Marke. Die Inflation in der Eurozone ist im Oktober auf 2,2 Prozent gestiegen, dem höchsten Stand seit Dezember 2012. Die Arbeitslosigkeit liegt auf dem niedrigsten Stand seit zehn Jahren. Die Weichen in der Zinspolitik scheinen gestellt – hin zu einer langsamen Normalisierung der Geldpolitik auch in der Eurozone, während die USA mit den Leitzinserhöhungen schon mehrere Schritte weiter sind. Dennoch gibt es weiterhin konjunkturelle Unsicherheiten, etwa durch den bevorstehenden Brexit, die einem Zinsanstieg in Europa entgegenwirken können.

 

INTERHYP-BAUZINS-TRENDBAROMETER

Das Interhyp-Bauzins-Trendbarometer beruht auf den Aussagen des Expertenpanels*.

Werden die Zinsen steigen, sinken oder gleich bleiben?

Zinsentwicklung kurzfristig (4 Wochen):

Gleichbleibend: 70%, Fallend: 0%, Steigend: 30%

Zinsentwicklung mittel- bis langfristig (6 Monate bis ein Jahr):

Gleichbleibend: 0%, Fallend: 0%, Steigend: 100%

*Interhyp-Bauzins-Trendbarometer: Für diese Ausgabe haben uns Experten der Allianz, der Commerzbank, der HypoVereinsbank, der ING-DiBa, der Postbank, der MünchenerHyp, der PSD Bank Rhein-Ruhr, der PSD Bank RheinNeckarSaar, der Sparkasse Hannover und der Sparkasse zu Lübeck ihre Einschätzung zur kurz- sowie mittel- und langfristigen Zinsentwicklung gegeben. Das Interhyp-Bauzins-Trendbarometer sagt aus, wieviel Prozent der Experten jeweils die Antwort fallend, steigend oder gleichbleibend angegeben haben.

 

Kurz und Knapp: Das sagen die Experten

Die meisten Experten erwarten kurzfristig gleichbleibende Zinsen, wobei vereinzelt auch steigende Konditionen für wahrscheinlich gehalten werden. Auf Halbjahres- oder Jahressicht gehen alle Experten von leicht steigenden Zinsen für Baufinanzierungen aus.

 

Finanzierungsbeispiel:

Die Zehnjahreskonditionen liegen für ein Hypothekendarlehen durchschnittlich bei: 1,45% gebundener Sollzinssatz / 1,46% effektiver Jahreszins unter Berücksichtigung folgender Annahmen: Nettodarlehensbetrag 200.000 Euro (Kaufpreis der Immobilie 250.000), Tilgung 3% p.a., Laufzeit des Verbraucherdarlehensvertrages 27 Jahre 3 Monate, 10 Jahre Sollzinsbindung, pro Jahr 12 Ratenzahlungen in der Höhe von 741,67 Euro.

 

Quelle: www.interhyp.de

 

 

Tendenz:                                                                                         

Kurzfristig (4 Wochen): gleichbleibend

Mittel- bis langfristig: steigend

Zinsentwicklung Baugeld, Hypothekenzinsen, präsentiert von VERDE Immobilien

Unsere Finanzierungs-Spezialisten können auf mehr als 100 Banken zugreifen und die nächste Zinsperiode optimieren. Sie stehen Ihnen zur individuellen Diskussion jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Ihre Finanzierungsanfrage: Tel. (0 72 31) 45 98 10 oder ganz fix >>